orthopedie_0985

Orthopädie

In den  Fachgebieten Orthopädie, Rheumatologie und Traumatolgoie behandelt die Ergotherapie Patienten aller Altersstufen mit:

  • Verletzung der Knochen, Muskeln, Sehnen und Nerven (primär der  Arme und des Rumpfes), z.B. nach Unfällen, Frakturen (Brüche)  oder Stürzen
  • Tumore der Knochen, Muskeln oder Nerven
  • entzündliche und degenerative Gelenkerkrankungen  u.a. aus dem rheumatischen Formenkreis, z. B. Tennisarm oder Golferellbogen
  • Verbrennungen
  • angeborene oder erworbene Fehlbildungen des Rumpfes, der Arme, der Hände
  • Abnutzungserscheinungen und Erkrankungen der Wirbelsäule und anderer Gelenke
  • Zustand nach chirurgischen Eingriffen und Narbenbildung (u.a. im  Hand-Armbereich)

 

Ziel der Behandlung ist:

  • weitesgehende Wiederherstellung der Beweglichkeit des betroffenen Bereichs
  • Schmerzreduzierung und -linderung
  • Narbenbehandlung

Der Patient soll lernen, seine Kräfte zu nutzen und durch veränderte Verhaltensweisen und Arbeitsabläufe eine bleibende Beeinträchtigung zu kompensieren und somit seinen Alltag zu bewältigen.

 

Behandlungsansätze bilden dabei:

  • Bewegungsanleitung und Kraftaufbau
  • Schmerzreduzierung
  • Optimierung der größtmöglichen Selbständigkeit im Beruf und Alltag

 

Heilmittelverordnung im Regelfall:

  • motorisch – funktionelle Behandlung z.B. Morbus Bechterew, Kontrakturen, Narben, Schultersteife, Arthrose, Arthritis u.v. m.
  • thermische Anwendungen

Sie wird vom Arzt verordnet und gilt als Heilmittel.

Menü schließen